Vertiefung der Ausbildung bei CECIM in Ciudad Sandino

BMZ-Projekt 2013 – 2017 Förderung von Frauen, die von familiärer Gewalt betroffen sind und Nachfolgeprojekt ab 2018

Noch während der Durchführung der Ausbildungskurse im letzten Jahr wurde deutlich, dass die Frauen, die in Zukunft zur Weiterführung des Projekts auch ohne Zuschüsse von außen andere Frauen ausbilden sollen oder sich mit ihrem neuen Wissen selbständig machen wollen, eine vertiefende Unterweisung benötigen, um sich erfolgreich auf dem Markt behaupten zu können.

Sie sind vor allem daran interessiert, in Produktionsgemeinschaften in gegenseitiger Unterstützung ihre Fertigkeiten zu verbessern und sich gemeinsam auf neuen Märkten zu präsentieren. Mit einer vom BMZ bewilligten Verlängerung der Projektlaufzeit bis Ende 2017 wollen wir dieses Ziel erreichen. Die Erlöse aus den Verkäufen ihrer Hängematten, Körbe und Modeschmuck sind zwar von Jahr zu Jahr gestiegen, aber noch nicht ausreichend, um davon leben zu können. Die meisten Frauen müssen bisher zusätzlich vor allem im Straßenverkauf arbeiten. Diese Arbeit empfinden die Frauen oft auf die Dauer als zermürbend. Für junge Mütter kommt hinzu, dass sie nicht wissen, wo sie ihre Kinder lassen sollen. Sie finden meist keine passende Einrichtung oder können sie nicht bezahlen. Da ist es von großem Vorteil, zu Hause oder in einer gemeinsamen Werkstatt arbeiten zu können, wo sich auch noch ein Platz für Kinder findet.

Zur besseren Beurteilung der Wirkung von Mikrokrediten für die Frauen aus den beiden BMZ-Projekten soll Ende 2017 eine externe Evaluierung erfolgen, bei der alle 252 bisher mit Krediten geförderten Frauen befragt werden.

Um in Zukunft die Ausbildung der Frauen auch in den übrigen Ausbildungsberufen besser sicherstellen zu können, plant CECIM ab 2018 den Aufbau eines Produktionsbetriebes, aus dessen Erlösen Stipendien finanziert werden sollen. In der Regel erhalten die Frauen, die nicht in der Lage sind, den an sich kleinen Ausbildungsbeitrag zu leisten, ein Teilstipendium, denn ein Eigenanteil wird von ihnen erwartet. CECIM will die bisherige Lehrküche für Bäckerei zum Produktionsbetrieb umbauen, ein Café einrichten und sowohl vor Ort als auch auswärts vielfältige landestypische Backwaren anbieten. Auch dafür werden wir wieder die Unterstützung durch das BMZ beantragen.