Neuer Antrag für CECIM ans BMZ

BERUFLICHE FÖRDERUNG BENACHTEILIGTER FRAUEN DURCH AUFBAU EINES PRODUKTIONSBETRIEBS

Von Mitte 2018 bis Frühjahr 2021 sollen pro Jahr 10 Frauen in dualer Ausbildung das Handwerk einer Bäckerin und Konditorin erlernen. Dazu soll bei CECIM ein kleiner Produktionsbetrieb mit Café entstehen. Mit den Gewinnen, die der Betrieb erwirtschaftet, soll weiteren mittellosen Frauen mit Hilfe eines Stipendiums eine Ausbildung ermöglicht werden. Diesen Frauen stehen alle von CECIM angebotenen Kurse zur Auswahl offen. Auch Bäckerinnen bildet CECIM bereits seit 20 Jahren aus, bisher vor allem in 3-Monatskursen wie zahlreiche andere Berufe auch. Die praktische Erfahrung im Produktionsbetrieb hilft den Frauen, sich nach der Ausbildung erfolgreich selbständig machen zu können.

Für CECIM ist von großer Bedeutung, zunehmend unabhängiger von internationaler Unterstützung zu werden, auch wenn der Weg dahin mühselig ist, da es für eine private Organisation wie CECIM keine finanzielle staatliche Unterstützung gibt, obwohl CECIM eng verzahnt mit dem Ministerium für Erziehung, Kultur und Sport arbeitet und alle Kurse von dem staatlichen Institut INATEC zertifiziert sind. Aktuell wird an dem Antrag ans BMZ gearbeitet. Gleichzeitig sind in Ciudad Sandino die ersten Vorbereitungen angelaufen, um zum Start des Projekts genügend Abnehmer in diversen Schulen und kleineren Verkaufsstellen für das Gebäck zu haben.