Lebensraumsicherung der Nivaĉle im Unteren Pilcomayo-Gebiet

Das vom lokalen Träger Tierra Libre seit Mai 2014 im Unteren Pilcomayo-Gebiet realisierte Projekt zur langfristigen Absicherung des Lebensraumes der Nivaĉle macht weiterhin erkennbare Fortschritte. Infolge der außergewöhnlich starken Regenfälle seit Ende 2014 hatten sich Verzögerungen ergeben, die zu einer Verlängerung der Projektlaufzeit um 4 Monate führten. Das Projekt hat drei Schwerpunkte: 1) die Stärkung der Organisationen, 2) die Identifizierung und Planung von Landerweiterungen und 3) Verbesserungen im Bereich des Ressourcenschutzes und des Ressourcenzugangs für die 6 indigenen Gemeinden. Auf allen drei Ebenen sind bereits im aktuellen Stand der Projektumsetzung positive Ergebnisse erzielt worden. 

Weiterlesen...

BMZ-Projekt für Nivaĉle im Unteren Pilcomayotal

Das Untere Pilcomayo-Gebiet gehört zum Kerngebiet der Nivaĉle; hier lebt heute in sechs Gemeinden (Fischat, San José Esteros, Media Luna, Pablo Stahl, Cacique Sapo und Novoctas) der größte Teil der indigenen Bevölkerung der gesamten Pilcomayo-Region. Es ist das Gebiet, in dem es während des Chaco-Krieges (1932-1935) zu gewaltsamen Konfrontationen zwischen den Nivaĉle und dem entlang des Pilcomayo vordringenden bolivianischen Militär gekommen war, was einerseits zu Massakern ganzer Siedlungen aucasinosonline der Nivaĉle durch das Militär und andererseits zu indigenen Gegenangriffen unter dem legendären Führer Tofaai geführt hatte. In den folgenden Jahrzehnten setzte dann die Aneignung dieses für die Nivaĉle besonders wichtigen Teiles ihres Territoriums durch die Viehzüchter ein. Die Nivaĉle verloren dabei ihr gesamtes Land und wurden teilweise durch die Androhung von Gewalt dazu gezwungen, ihre alten Siedlungen aufzugeben.

Weiterlesen...

Erfolgreicher Abschluss des Projekt für Navaclé des mittleren Pilcomayo und neues BMZ Projekt

Ende April konnten die im ersten Projekt geförderten Arbeiten unseres Partners Tier-ra Libre zur Unterstützung der Nivaclé des Mittleren Pilcomayo zwecks formaler Übertragung ihres Lebensraums erfolgreich abgeschlossen werden. Seit Gründung des Komitees der Nivaclé des Mittleren Pilcomayo gehen die vier Gemeinden gemeinsam vor. Zur dauerhaften Sicherung ausreichenden Lebensraums müssen sie ein langwieriges Prozedere durchstehen. Dabei können sie bei Bedarf weiter auf Unterstützung von Tierra Libre rechnen.

Weiterlesen...

Ausführlicher Beitrag von Tierra Libre

Der historische Lebensraum der Nivaĉle liegt im trockenen Teil des Gran Chaco. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts umfasste er etwa 8,6 Milionen Hektar Land auf beiden Seiten der gegenwätigen Staatsgrenze zwischen Argentinien und Paraguay, die vom Hauptbett des Pilcomayo-Flusses gebildet wird. Das Ökosysten des Pilcomayo-Flusses mit seinem Wasserreichtum und seiner Vielfalt an biologischen Ressourcen war nicht nur der wirtschaftliche und kulturelle Kern des Territoriums der Nivaĉle, sondern auch der Bezugspunkt für ihre sozialräumliche Organisation. https://eyeweardock.com/shop/eyeglasses/

Weiterlesen...

BMZ-Projekt vom 1.11.2012 – 30.4.2014 Indigene im Chaco von Paraguay kämpfen um Landrechte

825 Nivaĉle aus 4 Dörfern organisieren sich

Erfahrungen der vergangenen Jahrzehnte mit der erfolgreichen Transferenz von Land an indigene Gemeinden in Paraguay (u.a. im Falle der Ayoreode, Toba-Maskoy und Enxet Sur) zeigen, dass es bei entsprechend starker Dynamik seitens der sozialen Basis durchaus möglich ist, Transferierungsprozesse dieser Art einzuleiten, insbesondere dann, wenn die indigenen Gemeinden mit der gezielten Unterstützung einer nicht-staatlichen Institution rechnen können.

Weiterlesen...